Differenzierung

„Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen.“ (Erich Kästner).

Es ist unser Bestreben, allen Schülern in ihren individuellen Fähigkeiten, Voraussetzungen und Ansprüchen gerecht zu werden und sie hierin fachgerecht zu unterstützen. Deswegen haben wir ein Förder- und Forderkonzept entwickelt.
Alle Kinder sollen, trotz unterschiedlicher Lernvoraussetzungen, Begabungen und Interessen, die für alle verbindlichen Grundanforderungen und Kompetenzen erreichen können.

Deshalb müssen die Unterschiede im Sozial-, Lern- und Arbeitsverhalten berücksichtigt werden. Dafür ist ein großes Angebot an Förder- und Forderangeboten notwendig.

Ein Schlüssel hierfür ist die innere und äußere Differenzierung, die Lernschwächen und Probleme durch zusätzliche Förderung verringert, aber auch eine Vertiefung und Erweiterung des Lernstoffs für leistungsstarke Schüler ermöglicht.

Innere Differenzierung bedeutet für die einzelnen Fächer u. a. :

  • Qualitative und quantitative Differenzierung bei Arbeitsaufträgen, Hausaufgaben und Lernkontrollen
  • Arbeiten an individuellen Materialien
  • Lernen an Stationen und Wochenplänen
  • Einsatz unterschiedlichen Lernmaterials
  • Arbeit am PC
  • Schüler helfen Schülern
  • Anschauungsmaterial für jeden Schüler

Äußere Differenzierung bedeutet für die einzelnen Fächer u. a. :

  • Nutzung von „Teamteachingstunden“ (Doppelbesetzung)
  • Arbeit mit Lernsoftware/ Einführung von Lernspielen
  • Bildung leistungshomogener Gruppen
  • Durchführung jahrgangsübergreifender Projekte in verschiedenen Fächern
  • Teilnahme an Wettbewerben