Methodenkonzept

Unterricht umfasst nicht nur die jeweiligen fachlichen Kompetenzen, die in den verschiedenen Fächern wie Deutsch oder Mathematik erlernt werden, sondern auch übergeordnete Kompetenzen, die im menschlichen Miteinander und bei der Arbeit in allen Unterrichtsfächern wichtig sind.
Welche dieser Fertigkeiten für unsere Schüler verbindlich sein sollen haben wir in einem Methodenkonzept festgelegt.

Unser Methodenkonzept ist aufgeteilt in die Bereiche Sozial- und Kommunikationskompetenz sowie Arbeits- und Lerntechniken. Alle Bereiche sind unterteilt in die Klassenstufen 1 – 4, in jedem Schuljahr werden die bisher erlernten Kompetenzen optimiert und neue kommen hinzu.

Zu den Sozialkompetenzen zählen z.B. das Kennenlernen und Beachten der Regeln des Miteinanders, das Zusammenarbeiten mit Anderen, das Verhalten in Konfliktfällen bis zum bewussten Wählen von Klassensprechern und dem Ausführen dieses Amtes.

Die angestrebten Kommunikationskompetenzen reichen beispielsweise von "laut und deutlich sprechen" im ersten Schuljahr bis zu "überzeugend argumentieren" im vierten Schuljahr. Auch hier gilt es, zunächst grundlegende Fähigkeiten in diesem Bereich zu erwerben und diese immer weiter zu vervollkommnen.

Der Bereich Arbeitstechniken umfasst einfache (aber wichtige!) Fertigkeiten wie das Abheften von Arbeitsblättern bis hin zum selbstständigen Anwenden von Lesestrategien oder dem Entwickeln von Lernstrategien.

Die Lerntechniken beinhalten Fähigkeiten wie z.B. die Partnerkontrolle oder das Überarbeiten eigener Texte.